Awenaa Dankes Meditation

Geistige Verschmutzungen durch unbedachtes Denken, Handeln,Unwissenheit,Opferrollen etc.

Seelen-Hygiene Möglichkeiten..

Die Blumenwelt/Natur in ihrem schönsten Reinsten Seelenkleid



Wenn wir unser wirkliches Seelen Kleid sichtbar tragen wollen, müssen wir etwas dafür tun....

Zum Beispiel: Seelen-Hygiene

Hier gebe ich euch eine Möglichkeit, die Seelenhygiene zu vollziehen.
Einen ersten Schritt, um die seelische Hygiene zu vollziehen ist es, ins Handeln zu kommen.
Denkt bitte daran, dass ein einmaliges oder zweimaliges Ausprobieren und dann nicht weiter praktizieren, den entsprechenden Erfolg nicht geben kann.
Es wäre förderlich, dass ihr die Seelenhygiene als Teil im Tagesablauf in euer Leben nehmt.
Horcht bitte in euch hinein, wenn der Verstand sagt, ihr habt jetzt keine Zeit.... für das Wesentliche!???
Dann frage ich euch, wie lange wollt ihr noch den alten Zauber des geistigen Schlafens leben, des unbeteiligt Seins.  Ich rufe euch von ganzem Herzen auf, wacht auf in euch!
Die neue Zeit der Energie- Schwingungsanhebungen von der Erdmutter, laufen auf Hochtouren. Das alte herkömmliche sogenannte schwere Leben ist vorbei, 
wie z. B. keine Verantwortung
fürsich und für das, was einem gespiegelt  wird, zu übernehmen.
Das sind niedere Schwingungsfrequenz- Energiefelder, die passen nicht zur neuen Energie Anhebung.
Dafür braucht ihr niemanden, keine Kirchen, keine Sekten, keine Organisationen, kein Studium, keine Ferien etc.
Ihr braucht ganz einfach euren freien Willen, die Veränderung von ganzem Herzen einzusetzen und es wirklich zum ganzen Preis zu wollen.
Dann seid ihr machtvolle, liebende Wesen, die das Leben welches ihr lebt, selbst zum einen bestimmt und zum anderen schöpferisch kreiert.
Es ist kein Gott da, der euch bestraft - nein.

Es gibt eine Licht- Quell- Energie der Liebe.
Die einen nennen es Göttlichkeit, die anderen personifizieren es als Gott. Ein Gott jedoch, wie es hier auf der Erde durch die Kirchen etc. vermittelt wird, gibt es nicht.
Es gibt ihn so nicht - gebt eure Macht nicht ab, sondern nehmt eure Verantwortung voll und ganz in der Anerkennung dessen was ist an.
Ihr habt die Fähigkeit, euer Leben zu verändern, sei es für euer gelebtes Leben oder für euer gerade erlebtes Leben.




Die Seelen-Hygiene Wissenswertes und Einführung

Nehmen Sie sich die Zeit, um mehrmals in der Woche oder Idealerweise täglich diese Art von Seelenhygiene zu vollziehen.Die Voraussetzungen dafür sind, dass Sie sich 30 bis 60 Minuten Zeit nehmen und einen qualitativ hochwertigen,ruhigen Raum mit einer angenehmen Atmosphäre aufsuchen.Finden Sie selbst heraus, ob für Sie morgens, mittags, abends oder nachts die richtige Zeit ist. Damit Sie aus der Seelenhygiene optimalen Nutzen ziehen

können, bedenken Sie bitte, dass die von Ihnen gewählte Zeitspanne, wenn möglich immer zur selben Uhrzeit stattfinden sollte. Wenn also Ihr Biorhythmus z. B. am Morgen zwischen 7:00 Uhr und 9:00 Uhr am stärksten ist oder Ihr inneres Gefühl, Ihre Intuition Ihnen sagt, diese Zeit zu wählen, dann ist es für Sie am idealsten, sich nach diesem Rhythmus zu richten.

(vorausgesetzt es ist in Ihrem Tagesablauf zu integrieren)

Aus Erfahrung weiß ich, dass sich ein Biozeitrhythmus sehr positiv und fördernd auf den gesamten Organismus und auf das feinstoffliche Energiesystem des Menschen auswirkt. Nun zurück in den Raum, den Sie für sich ausgewählt haben.

Benutzen Sie ein feines naturbelassenes ätherisches Öl,natürliche Räucherware oder einen Aura Cum Dea Spray oder Öl von mir um eine schöne duftende Atmosphäre zu verströmen wer das mag.

Zusätzlich ist die Nutzung eines Wasserbrunnens optimal,wenn Sie naturbelassenes ätherisches Öl verwenden. Dazu sind spezielle kleine Wasserbrunnen im Fachhandel erhältlich.(Sie können solche Wasserbrunnen meist in esoterischen Geschäften kaufen, die diese spezielle Ausrichtung haben.) Ätherische Öle entfalten sich in kaltem Wasser besonders gut. Zünden Sie eine gelbe oder weiße Kerze an, um das angenehme Ambiente noch zu unterstützen.Beachten Sie dabei, dass Sie die Kerze so aufstellen, dass

entflammbares Material in sicherer Entfernung steht.

 



Atemübung, auch Pranayama genannt

Vor dem Beginn der Seelenhygiene ist es ratsam, eine Atemübung, auch Pranayama genannt, zu praktizieren.

 

Die Beschreibung des gesamten Ablaufes dieses Pranayamas ist nachfolgend beschrieben für Sie!

Sie Können das Pranayama auch weglassen, wenn sie im Moment weniger Zeit investieren wollen.  Dann machen Sie die Beobachtungs- Atem Übung. Und dann, wenn Sie ausreichend sich die Zeit nehmen wollen - können Sie das Pranayama Praktizieren.

 

Um dieses Pranayama zu praktizieren, setzen Sie sich auf ein Meditationskissen, in den Schneidersitz. Sie können auch zwei bis drei Wolldecken zusammengelegt, als Unterlage benutzen.Sollte dieses von Ihrer körperlichen Beweglichkeit nicht möglich sein, setzen Sie sich auf einen tieferen Stuhl und legen eine Decke auf die Sitzfläche. Halten Sie die Beine so, dass die Füße locker übereinander liegen. Die Oberschenkel sollten waagerecht oder nach unten zum Boden zeigen. In dieser Haltung entspannt sich das Becken und Lymphstauungen in der Leiste können vermieden werden. Deshalb beachten Sie bitte, dass Ihre Knie und Oberschenkel wenn Sie auf dem Meditationskissen sitzen, nicht höher gehalten werden, als Ihre Hüftknochen. Nun richten sie sich ein. Legen Sie den Zeigefinger und Mittelfinger der rechten Hand in die rechte Handinnenfläche.Der Daumen und der Ringfinger berühren sich. Der kleine Finger ist weggestreckt. Diese Handstellung wird in derFachsprache des Yoga „Zänglein“ genannt. Die linke Hand ist mit dem Handrücken auf den linken Oberschenkel gelegt. Die Nagelplatte des Zeigefingers legt sich in das erste Glied des Daumens, die anderen drei Finger werden weggestreckt, sodass eine Spannung entsteht.Jetzt führen Sie die rechte Hand mit dem „Zänglein“ an die Nase und berühren mit der Kuppe des Daumens und des Ringfingers den rechten und linken Nasenflügel. Beginnen Sie mit dem Pranayama, indem Sie den rechten Nasenflügel mit derDaumenkuppe leicht schließen und durch das linke offene Nasenloch fein einatmen. Halten Sie in der Atemfülle den Atem an und zählen Sie 21, 22, 23. Das entspricht etwa einer Zeit von 3 Sekunden. Jetzt schließen Sie den linken Nasenflügel fein mit dem rechten Ringfinger und gleichzeitig öffnen Sie das rechte Nasenloch mit dem Daumen wieder und atmen sanft aus. Beide Finger bleiben jedoch immer ganz zart mit dem rechten oder linken Nasenflügel verbunden. In der Atemleere zählen Sie innerlich wieder 21,22, 23.Danach atmen Sie durch das rechte Nasenloch wieder ein,

halten den Atem an und zählen in der Atemfülle wieder 21,22, 23, schließen dann das rechte Nasenloch mit der rechten Daumenkuppe und öffnen gleichzeitig das linke Nasenloch mit dem Ringfinger, um dann durch das linke Nasenloch ausatmen zu können. In der Atemleere zählen Sie innerlich wieder 21, 22, 23.Dies ist ein Zyklus des Pranayamas. Empfehlenswert ist es sieben bis zwölf Zyklen zu atmen. Achten Sie während des ganzen Pranayamas darauf, dass Ihre Zunge ganz locker im Mund liegt, und Ihre Augen geschlossen sind.

Dieses Nadi Shodhana Pranayama ist eine wunderbare Vorbereitung für die Meditation, denn es harmonisiert die beiden Hauptnadis Ida und Pingala im feinstofflichen Bereich mit dem Prana Strom in den Körperhüllen. Ida entspricht dem weiblichen, dem Mond, dem Silber und ist dem Yin zugeordnet. Pingala hat seine Entsprechung im Männlichen und ist der Sonne, dem Gold und dem Yang zugeordnet.

Ab jetzt spreche ich dich mit „du“ an, um dich tiefer in der Meditation zu erreichen.... Lege dich auf deine Yogamatte. Wenn nötig lege dir ein kleines Kissen bzw. eine Rolle in den Nacken und in deine Kniekehlen. Ein zusammengerolltes Badetuch erfüllt hier auch seinen Zweck. Da die Körpertemperatur, bei der Meditation ein wenig absinkt, kannst du dich mit einer Decke zudecken. Hier noch Anregungen:Ich empfehle meinen Schülerinnen während dieserSeelenhygiene zu liegen, damit die volle Aufmerksamkeit auf die Meditation gerichtet werden kann.Du kannst jedoch, wenn du es gewöhnt bist oder es für dich angenehmer ist, die Meditation auch im Sitzen vollziehen,Wenn es für dich stimmig ist, lasse im Hintergrund eine schöne Meditationsmusik laufen.Werde dir einleitend bewusst, welches Thema, welche Situation du in der langen, ca. 60 Minuten dauernden Seelenhygiene bearbeiten willst. Dies kann ein Thema aus deiner

Lebenssituation, deiner Familie oder des aktuellen Tages sein. Wenn du mit Gruppen arbeitest, empfehle ich dir ein Thema zu wählen, das für die ganze Gruppe stimmig ist.Entscheidest du dich für die kürzere, ca. 20-30 Minuten dauernde Seelenhygiene, dann schaue was in diesem Moment an Gegebenheiten und Situationen des Tages oder von vergangenen Tagen auftaucht. Lass es einfach geschehen.

Bitte achte darauf, dass du während der ganzen Zeit ungestört bist und deine Telefone ausgeschaltet sind.

 

 







Nun der Hauptteil der Seelen-Hygiene Meditation

In der Shavasana die Rückenentspannungslage,mit Orbs

Die Meditation beginnt.

Nimm deinen Körper wahr, wie er auf der Unterlage liegt und achte darauf, dass du im Schulter- und Beckenbereich in deiner eigenen Achse liegst. Die Arme liegen ein wenig abseits vom Körper. Deine Handinnenflächen zeigen zum Himmel. Die Fußspitzen fallen locker nach außen. Nimm nun die Berührungspunkte zwischen Körper und Unterlage wahr, Nimm bitte nur wahr, ohne Bewegung während du die Berührungspunkte spürst. zwischen den Fersen und der Unterlage, den Waden und der Unterlage, den Oberschenkeln und der Unterlage, dem Gesäß und der Unterlage. Nimm die Wirbelsäule wahr, die wie eine Perlenkette vom Steißbein bis zum obersten Nackenwirbel, dem Atlas, auf der Unterlage liegt. Nimm die Berührungspunkte der Wirbel, der Perlen wahr, wo sie aufliegen. Nimm die Berührungspunkte der Schulterblätter und der Unterlage wahr, der Arme (Oberarme, Ellenbogen, Unterarme, Handrücken) und der Unterlage wahr und den Hinterkopf, wie er sanft auf der  Unterlage liegt.............

Nimm deinen ganzen Körper wahr, deinen ganzen Körper, deinen ganzen Körper...... Nun nimm deinen ganz natürlichen spontanen Atem wahr, wie er ein- und ausströmt. Bei jedem Einatmen hebt sich deine Bauchdecke und bei jedem Ausatmen senkt sie sich wieder. Beobachte circa sieben Atemzüge lang, deinen Atemfluss ohne ihn zu bewerten.

Nimm jetzt bewusst wahr, wie du mit jedem Einatmen immer tiefer in dein Inneres, in deine innere Welt kommst.....

Mit jedem Ausatmen lässt du den Alltag, die Situationen los... Du stellst dir vor, dass du so mit jeder weiteren Ausatmung immer mehr Raum um dich schaffst. Dieses vollziehst du sieben Mal. ...........................Danach lasse deinen natürlichen Atem wieder autonom fließen..... Richte nun deine Aufmerksamkeit auf dein feinstoffliches Herz. Dieses liegt circa in der Mitte deines Brustkorbes hinter dem Brustbein..... Jetzt stelle dir vor, dass du immer tiefer in dein Feinstoffliches Herz hinein gehst, bis du den Raum in ihm sehen, spüren oder fühlen kannst. Wenn du da angelangt bist, fühle oder nimm wahr wie groß dieser Raum ist. Kannst du darin sitzen oder stehen?

Du hast jetzt die Möglichkeit mit Hilfe deines Atems, diesen Raum auszudehnen.................

Mit deiner Einatmung gehst du tiefer in dein feinstoffliches Herz hinein und mit dem Ausatmen dehnst du diesen

wunderbaren Raum in deinem Feinstofflichen Herz aus, soweit  wie es für dich stimmig ist.

Denn du kannst über deinen Körperbis in die Körperhüllen atmen und dich holistisch ausdehnen, da es im Geistigen keine Grenzen gibt. Wie innen so außen. Alles was du dir vorstellen kannst, ist auch machbar. Wenn nun dein innerer Raum die Größe erreicht hat, die für dich stimmig ist, sieh dich selbst, fühle oder spüre dich. Ein wunderbares großes Naturbild ist vor dir entstanden..............

und nun siehst du wie sich eine Parkanlage vor dir eröffnet............ Du kannst viele alte große Bäume sehen,... die dir den Weg in den Park weisen..................... Formvollendete, prachtvolle Blüten bezaubern dich durch ihre bunten Farben und Düfte. In einem Teich schwimmen Goldfische inmitten der Seerosen.... Es ist ein absolut ruhiger liebevoller Ort,.......... der Ort in deinem Feinstofflichen Herz........... Jetzt wählst du den Weg, der zum Wald führt............ Es ist ein warmer, angenehmer Sommertag mit strahlend blauem Himmel.... Der lauwarme Windhauch streichelt ab und zu deine Haut.....

Nun schreitest du auf deinem gewählten Weg voran................ Du stehst jetzt vor den Bäumen und bittest den Baumgeist, den Hüter der Bäume des ganzen Waldes, um Einlass. mit Seeneme...................

Ganz liebevoll gibt er dir ein Zeichen des Wohlwollens und der Liebe............ Du betrittst den Wald..........., der Weg ist von Sonnenstrahlen geschmückt.......und du kannst in der Ferne erkennen,....... dass ein Lichtplatz dich erwartet.......... Nun gehe zu deinem Lichtplatz. Er ist speziell für dich.......... Du bist jetzt angelangt... Dein Lichtplatz ist so schön, friedlich, ruhig, ja fast heilig................. Du siehst eine Bank aus Holz geschnitzt... Sie sieht sehr edel aus........... Du gehst näher heran und erkennst, dass dein Name in diese wunderschöne Holzbank mit goldener Schrift eingearbeitet ist............. Du entscheidet dich jetzt auf deiner Bank Platz zu nehmen..... Wie angenehm weich sie ist... Du streichst mit deinen geistigen Händen über das zarte Holz,.. das so fein ausgearbeitet ist...... Ein warmes Gefühl durchströmt

dich........Du schaust auf... Vor dir hat sich eine halbrunde große Leinwand aus Licht aufgebaut..............................

Jetzt beginnt deine Seelenhygiene........... Über diese Leinwand, lässt du dein Thema, deine Situation, für die du dich zu Beginn entschieden hast, wie einen Film ablaufen...... Jedes Mal wenn sich ein Standbild zeigt, ist das ein Hinweis, dass diese Energie noch gewandelt und umgepolt werden muss.... Denke daran, dass du beim Schauen deines Films, diesen ausschließlich als Beobachterin wahrnimmst und nicht mit deinen jetzigen Gefühlen eintauchst!.............. Das ist sehr wichtig!...... Durch das ausschließliche Beobachten und Wahrnehmen als Zuschauerin, bekommst du Distanz und Abstand zu dem Gesehenen. Wenn sich ein Bild oder eine Szene als Standbild zeigt, sendest du Liebe und Licht hinein mit Seeneme,...... wie z. B. mit einem Laser................... Tue dies solange bis sich das Bild, die Situation verändert oder sich in Energie umwandelt...................

 

Wenn es geklappt hat, bekommst du in deinem inneren ein warmes Gefühl, eine warme liebevolle Energie, .......du fühlst Geborgenheit oder du nimmst Wärme ihn deinem physischen Körper wahr...............

Es ist ganz wichtig, dass du es aus reinem Herzen willst............ Gehe erst weiter mit deinem Lebens- oder Tagesthema-Film,.............. wenn du eins oder mehrere dieser Gefühle wahrnehmen konntest. So gehst du durch den

ganzen Tag oder die Situationen bis du im Hier und Jetzt bist, ......(auch wenn es eine Tages-Seelenhygiene ist) oder bis sich die Lebenssituation geistig wie eben beschrieben, gewandelt hat.............................. Nun löst sich die Lichtleinwand auf,........ die Sonne scheint, es ist angenehm warm. Du hörst Vögel zwitschern, Schmetterlinge in bunten Farben fliegen von einer schönen Blume zur nächsten.

Du stehst von deiner Holzbank auf und bedankst dich bei diesem Ort, dieser geistigen Begegnung, indem du folgende Gestik vollziehst: Du nimmst deine Hände in die Namaste-Haltung.

Dabei berühren sich beide Handinnenflächen vor dem Herzen. Die Handwurzeln sind etwa in der Mitte der Brust. Die Fingerspitzen zeigen zum Himmel. Jetzt verneigt sich dein Kopf vor deinem Herzen, ganz tief und hingebungsvoll mit Seeneme. Das ist sehr wichtig. Wenn sich das Ego oder der Verstand sträuben und sich nicht beugen wollen, gibt es kein ehrliches Ergebnis. Daher muss es von dir so ehrlich wie möglich, von Herzen vollzogen werden. Der Verstand, das Ego muss sich vor dem feinstofflichen Herzen, der Liebe (Lynoos) beugen. (Ansonsten ist der wahre Umwandlungsprozess nicht möglich. Das ist ein geistiges Gesetz das beachtet werden muss!............)


Jetzt siehst du einen breiten wunderbaren Weg, der dich aus der Waldlichtung heraus führt. In der Ferne erblickst du eine Art Tempel, der wie ein Schloss ausgebaut ist und in seiner wunderbaren Pracht erstrahlt..... Du kommst immer näher und kannst rechts und links von diesem tempelartig anmutenden Schloss, Treppen sehen die zu einer Terrasse aus weißem, schönem Marmor führen. ..................Nun stehst du kurz davor. Du spürst Wohlbehagen, ja sogar Freude in deinem feinstofflichen Herzen...................Du entscheidet dich diese Treppe auf der linken Seite hochzugehen...........

Es sind 21 Treppenstufen. ...........Ein grandioses Geländer mit Marmor und Gold verziert, schließt diese Treppe ab.......... Beim Betreten jeder einzelnen Stufe zählst du mit, von der 1. bis zur 21. Stufe, bis du oben auf der großen Terrasse angelangt bist................... In der Mitte der Terrasse gehst du vor zum Geländer und genießt diese Pracht, diese wunderschöne Aussicht, diese Weite, diese Stille ................ Nun drehst du dich zum Schloss um und erkennst zwei riesige verzierte Türen, die offen stehen. Jeweils rechts und links von den Türen steht ein Lichtwesen und gewährt dir liebevoll Einlass. .........Du trittst ein und dir begegnet ein Hauch von göttlicher Schönheit,...............

denn von den Decken hängen bunte schmale Seidentücher in vielen verschiedenen Farben herunter und bewegen sich fein und zart.......................................  Es ist der Tempel der Wandlung des Loslassens............................

Mehrere Räume werden sichtbar.... Zu deiner Linken siehst du eine Treppe mit sieben Stufen aus purem Gold.

Die Lichtwesen begleiten dich dorthin und sie warten auch da auf dich,........ wenn du wiederkommst. Jetzt schreitest du diese Treppe hoch und zählst bei jedem Schritt die Treppenstufen von eins bis sieben. ................................

Du kommst in einen Vorraum, der in einem wunderbaren göttlichen Licht erstrahlt...................................

Du gehst in den ersten großen Raum hinein.

Hier findest du große schöne Spiegel,.............. in denen du dich ganz sehen kannst.......... Schaue in die Spiegel, welches geistige Kleid du trägst. Info: Wenn die Schülerinnen diese Seelenhygiene zum ersten Mal erleben, ist es wichtig, dass du als Lehrerin und Meisterin lehrst, wie wichtig es ist, diese Seelenhygiene im Meistergrad zu

verinnerlichen und regelmäßig zu praktizieren. An dieser Stelle möchte ich dir eine wichtige Information geben.

Solltest du dies das erste Mal tun, könnte es sein, dass du erschrickst, wenn du dein geistiges Kleid wahrnimmst.

Es könnte aussehen wie von einem verwahrlosten Vagabund. Denn was die Menschen oft nicht bedenken ist, dass die geistige Hygiene sehr wichtig ist. (Deshalb ist es optimal, gerade diese geistige körperliche Hygiene jeden Tag zu vollziehen.) Die tägliche Körperhygiene ist für dich selbstverständlich und du ziehst dir jeden Tag passende Kleider für das jeweilige Tagesgeschehen an. Wenn du zum Beispiel einen wichtigen Geschäftstermin hast, ziehst du dir dementsprechende Kleider an, um den Gegebenheiten gerecht zu werden. Du kannst dir gut vorstellen, dass dieses geschäftliche Treffen in einem Fiasko enden würde, wenn du zerfetzte und schmutzige Kleider tragen würdest. Ähnlich verhält es sich im Geistigen. Die sichtbare Welt, der materialisierte Bereich umfasst jedoch nur 3-8%. Dagegen existieren 92%-97% im Unsichtbaren. Hierbei wird dann sehr deutlich, wie wichtig es ist, sich den unsichtbaren Welten, den Energien bewusst zu werden. So kannst du sehr viel für dich tun und dir öfter oder auch

täglich, dein geistiges Kleid anziehen, damit du auch in den geistigen Welten angemessen gekleidet bist.

Hier geht’s weiter mit der Meditation: Zieh jetzt dein geistiges Kleid aus (du bist ein Lichtkörper) und lege es in den dafür vorgesehenen goldenen Wäschekorb, der rechts von dir am Boden steht. Du kannst auch deine Schuhe, deinen Schmuck.......etc. hinein legen. Dieser Wäschekorb geht in die Lichtreinigung............ Nun hast du dich befreit von den geistigen Kleidern, den Schuhen, dem Schmuck etc..... Jetzt siehst du an deiner linken Seite eine Brücke aus

Regenbogenfarben. Diese führt dich zum goldenen Lichtwasserfall des Loslassen,....

der in einem kleinen See mündet,.. in dem du sicher und gut stehen kannst........

Rundherum empfängt dich eine schöne und wunderbare Atmosphäre...... Du gehst jetzt über die Regenbogenbrücke und trittst mit deiner ganzen Aura unter den golden

Wasserfall. (also mit den sieben Körperhüllen)........ Lasse eventuell vorhandene Blockaden aus dir heraus spülen und

genieße das Ritual dieser geistigen Reinigung aus reiner göttlicher Energie................... Du kannst jetzt so viele Gedanken und Gefühle wie möglich, die jetzt in dir aufkommen, an diesem Ort loszulassen.............. Auch hier ist es wieder von großer Bedeutung, dass du das Loslassen wahrnehmen kannst, indem dir vielleicht leichter wird oder eine Energie von Wärme durch deinen physischen Körper strömt.............................

Info........

(Hier noch eine Information für dich. Du kannst auch eine

gekürzte Version der Seelenhygiene vollziehen, indem du von

deinem feinstofflichen Herzen in den Park und von dort direkt

zum Tempelschloss in den Spiegelsaal und dann zum

Wasserfall........ gehst.).


Hier geht’s weiter mit der Meditation:

Jetzt wo deine gesamte Aura, dein Lichtkörper mit göttlicher Energie durchflutet ist, kannst du hinter dem breiten Wasserfall einen Energie-See erkennen. Wenn du magst, gehst du nun dort hinein. Du kannst überall sicher in ihm stehen. Genieße es in dieser Energie zu baden..... (Lass dir dafür in der geführten Meditation bis 5 Minuten Zeit.

Wenn du allein bist kannst du dir 10 Minuten Zeit lassen, je nach Stimmigkeit und jeweiliger Gegebenheit.)

Nun kommst du wieder aus dem Energie-See. Du weißt du kannst jederzeit hierher zurück kommen. Du gehst

über die Regenbogenbrücke zurück in den Spiegelsaal....... Du bist von göttlicher Energie durchtränkt.... Wieder stehst du vor den Spiegeln und stellst dir vor, welches geistige Kleid du heute anziehen möchtest... Werde dir bewusst was du heute ..oder die nächsten Tage... vorhast, (je nachdem ob du diese Seelenhygiene täglich oder wöchentlich machst.)

Nun wählst du deine Garderobe aus... Wenn du zum Beispiel einen wichtigen Geschäftstermin hast, kannst du dich geistig sehr gut unterstützen, indem deine geistigen Kleider dieser Situation angepasst sind. Oder suche dir ein wunderbares Kleid aus z.B. als Frau, vielleicht ein Königskleid oder ein Fantasiekleid, ein Perlenkleid……etc.

Lasse deiner Fantasie ruhig freien Lauf. Auch geistiger Schmuck wirkt sehr unterstützend. Hier hast du

die Möglichkeit deinen eigenen Schmuck zu kreieren und anzuziehen....... Wenn du magst, dann setzte dir noch eine

schimmernde Krone auf dein Kronenchakra oder ein Diadem aus geistigen Diamanten. ..................................

Nun bist du angekleidet genau wie du es dir vorgestellt hast..... Jetzt siehst du vor dir einen alten großen Altar. Auf ihm

stehen geistige Zauber-Parfüms für dich. Du wählst zwei bis drei Parfüms aus. Vielleicht ein Flakon, das Gold verziert die Aufschrift

Liebe /Lynoos, Erfolg…., Glück…. ,Frieden….. , Harmonie…. o.a. trägt.

Jetzt sprühe den Duft der ausgewählten Flakons eins nach dem anderen holistisch in deine Aura hinein......

Auch hier ist es wichtig, dass du dieses Ritual voller Hingabe und aus reinem Herzen heraus vollziehst...........

Lasse dir hierzu 2-3 Minuten Zeit. ..................................... Nun verabschiedest du dich von diesem Ort bedankst dich

herzlich..... ............und vollziehe das gleiche Ritual des Dankes, wie in der Waldlichtung. Mit  Seeneme...............

Gehe zurück in den Vorraum wo sich die goldene Treppe befindet und schreite sie wieder hinunter, indem du jeder einzelne der sieben Stufen zählst. Jetzt jedoch rückwärts von 7 zurück zu 1....................... Unten angekommen, nehmen dich die Lichtwesen liebevoll wieder in Empfang und geleiten dich auf die große schöne Terrasse zurück. .........Du bist nun angekommen........ Mit neuen Wahrnehmungen betrachtest du den Park von oben........... Seine Pracht und  Schönheit,....... die Vielfalt der verschiedenen Bäume,...... Pflanzen......, Blumen..... und die Luft mit ihren Düften......... sind wunderbar belebend für dich........ Jetzt sendest du holistisch aus deinem Herz, Liebe und Licht zuerst zu den Personen die dir gerade in den Sinn kommen. .......................... Das können Personen sein aus deiner Familie oder Freunde und Bekannte………. Dann sende Liebe und Licht in deine Umgebung, in der du lebst…….,.

sende Liebe, Licht in deine Berufung oder in deinen Beruf..... .......jetzt kannst du Licht und Liebe zu Mutter Erde der Gaia…… ,der Pflanzenwelt……., den Tieren….., und Mineralien senden,........ so wie es für dich heute stimmig ist......... Stelle dir dabei vor, dass du wie eine Radarstation oder ein Leuchtturm sendest und sage dazu, dass es weitere 24 Stunden Licht und Liebe aussenden soll. Bedanke dich und verabschiede dich von diesem Ort. Während du dich verabschiedest, nimmst du wahr, dass sich die Energie um dich herum verwandelt hat............................

Die Bilder verblassen und du nimmst wieder deinen spontanen natürlichen Atem wahr..... ........wie es einatmet und ausatmet..................

Nimm wieder deine Berührungspunkte wahr zwischen Körper und Unterlage mit den Fersen, mit den Waden und der

Unterlage, den Oberschenkeln und der Unterlage, dem Gesäß und der Unterlage, nimm die Wirbelsäule wahr, wie sie

wie eine Perlenkette vom Steißbein bis zum obersten Nackenwirbel, dem Atlas auf der Unterlage liegt.

Nimm die Berührungspunkte der Wirbel/Perlen wahr, wo sie auf der Unterlage aufliegen, nimm die Berührungspunkte von den Schulterblättern und der Unterlage wahr, deinen Armen (Oberarme, Ellenbogen, Unterarme, Handrücken) und der Unterlage und deinem Hinterkopf, wie er sanft auf der Unterlage aufliegt. Richte deine Wahrnehmung wieder ganz

nach außen und nimm die Geräusche von draußen wahr...... Um wieder bewusst auf deine Körperoberfläche zu kommen, Atme nun dreimal tief in den Beckenboden, sodass sich die Bauchdecke beim Einatmen bis zum Brustbein hebt und beim Ausatmen wieder senkt. Dann strecke dich und gähne. Lass dir Zeit dabei ....Jetzt bist du wieder voll und ganz im Hier und Jetzt ... Die Meditation Seensaala ist beendet.

Seeneme

Eine Meditation von Ansalaa Suldiaa Seenuymellaa Loaeaa

©Suldiaa® Meditation Seelenhygiene

Diese Seelen-Hygiene Meditation ist ein Auszug von meinen Meditationen, die ich geschrieben habe für die Toosmo Ausbildungen/Seminare oder auch für die Elemente Ausbildungen etc...